Tipps für Fahrgäste

Richtiges Verhalten ist in unangenehmen Situationen oft Gold wert. BERNMOBIL gibt Ihnen Tipps, auf was es im Fall der Fälle ankommen kann.

Dunkle, unübersichtliche und unbelebte Orte

Meiden Sie nach Möglichkeit schlecht beleuchtete Orte, an denen Sie sich unwohl fühlen. Nehmen Sie besser einen Umweg in Kauf. Bitte teilen Sie uns jene Orte mit, die Sie als besonders bedrohlich erachten.

Unangenehme, randalierende Menschen

Halten Sie sich in der Nähe des Fahrdienstpersonals auf, wenn Sie sich unsicher fühlen. Diese sind über Funk mit der Leitstelle verbunden und können gegebenenfalls rasch Hilfe anfordern. Zögern Sie nicht, das Personal anzusprechen und wenden Sie sich – falls Sie belästigt werden - direkt an Zeugen. Konstruktives und die Situation beruhigendes Verhalten kann hier helfen. Stehen Sie belästigten Mitreisenden bei und melden Sie uns Ihre Beobachtungen. Die Kontrolldienst-Mitarbeitenden können Sie dabei unterstützen: sie absolvieren Trainings für die Bewältigung heikler Situationen und können deeskalierend eingreifen.

Vandalismus

BERNMOBIL leistet eine Menge, damit Fahrzeuge und Haltestellen sauber bleiben. Verstösse wie Vandalismus werden konsequent zur Anzeige gebracht. Helfen Sie mit, Grenzen zu setzen und suchen Sie den Dialog mit den Verursachern. Sie zeigen damit, dass Sie das Beschädigen von Fahrzeugen nicht billigen. Das richtige Verhalten ist übrigens lernbar: in Kursen wird Ihnen vermittelt, wie Sie mit konstruktivem Dialog heikle Situationen entschärfen können.

Downloads

Merkblatt: Wie reagieren, wenn Sie im ÖV bedroht werden?

Merkblatt: Zeugin oder Zeuge von Gewalt im ÖV