Köniz – Bern: Schnellere, attraktivere Verbindungen ab 10.6.2001

Die Gemeinde Köniz hat zusammen mit der Stadt Bern, BERNMOBIL, der Regionalen Verkehrskonferenz (RVK4) und dem kantonalen Amt für öffentlichen Verkehr (AöV) eine Studie zur Neuorganisation der Könizer Buslinien erarbeitet. Aufgrund einer Nachfrage- und Angebotsanalyse wurden Vorschläge für eine optimale Erschliessung der verschiedenen Siedlungsgebiete von Köniz durch den öffentlichen Verkehr erarbeitet und 1999 zur öffentlichen Mitwirkung aufgelegt. Auf den Fahrplanwechsel vom 10. Juni 2001 wird das neue Buskonzept nun eingeführt.

Die wesentlichsten Neuerungen auf einen Blick

Linien 10 und 17: Die bisherige Linie 10 von Köniz Schliern via Bahnhof Bern nach Ostermundigen wird im Abschnitt Köniz – Bahnhof Bern zweigeteilt in die Linien 10 und 17
Die Buslinie 10 führt neu direkter auf der bisherigen Eilkursstrecke von Köniz Schliern zum Bahnhof Bern und – wie bisher - weiter nach Ostermundigen.
Die neue Buslinie 17 erschliesst die Quartiere Buchsee, Möösli und Gartenstadt Liebefeld und vebindet diese mit dem Bahnhof Bern. Attraktive Umsteigemöglichkeiten schaffen zudem kürzere Verbindungen zwischen Köniz, Bern Ost und Bern West.
Linie 16: Die Linie 16 verbindet neu die Quartiere Gurten-Gartenstadt, Spiegel und Blinzern mit dem Zentrum Köniz. In Spitzenzeiten fährt der Bus bis Köniz Bahnhof mit Anschluss an die S2 nach Schwarzenburg oder Bern.
Linie 23: Durch den Einsatz von Gelenkautobussen und kürzere Taktintervalle wird das Angebot stark ausgebaut.

Mit diesen Neuerungen, Taktverdichtungen und höheren Kapazitäten werden einerseits die Verbindung Bern – Köniz - Bern schneller und zuverlässiger, andererseits die Siedlungsgebiete Gurten-Gartenstadt, Spiegel und Blinzern mit ihrem Zentrum Köniz durch BERNMOBIL besser und damit attraktiver verbunden.

Annegret Hewlett - info@bernmobil.ch

Kontakt

Medienstelle
Telefon: 031 321 88 00
E-Mail: medien@bernmobil.ch