Geschichte

Der öffentliche Verkehr in Bern gibt es bereits seit 140 Jahren: 1871 legten Bernerinnen und Berner die Strecke zwischen Bärengraben und Linde erstmals mit Pferde-Omnibussen zurück.

Mit der Berner Tramway-Gesellschaft 1888 begann die eigentliche Geschichte des städtischen Personentransports. 1890 nahm sie das erste Lufttram in Betrieb.

Mit der Gründung der Städtischen Strassenbahn Bern im Jahr 1900 wurde die Stadt Bern Eigentümerin und der Betrieb der Strassenbahnen somit verstaatlicht. Die Stadt Bern ist auch heute noch alleinige Eigentümerin, doch 1998 wurde das Unternehmen zu einer öffentlich-rechtlichen Anstalt verselbständigt. Auftraggeber ist heute der Kanton Bern. Um den Wandel hin zu einem kunden- und leistungsorientierten Transportunternehmen zu unterstreichen, wurde 2001 den Städtischen Verkehrsbetrieben Bern SVB unter dem neuen Namen BERNMOBIL auch ein neues Erscheinungsbild gegeben. Das Hauptmerkmal war der Wechsel der Hausfarbe von ehemals Grün zu Rot.

BERNMOBIL hat sich in den vergangenen Jahren zu einem dynamischen, leistungsfähigen und kundenorientierten Unternehmen entwickelt, auf dessen zuverlässige Leistung die Bevölkerung vertraut.
 

Bahnhofplatz Bern, 1900   

Bahnhofplatz Bern, 1925

Bahnhofplatz Bern, 1954  

Bahnhofplatz Bern, 2007

Bahnhofplatz Bern, 2008

 

Bahnhofplatz Bern, 2016

 

100% Niederflur: Schweizweit führend

BERNMOBIL ist seit Jahren schweizweit führend im Einsatz von komfortablen und behindertengerechten Fahrzeugen. Bereits seit Anfang der Neunzigerjahre beschafft das Unternehmen ausschliesslich Niederflurfahrzeuge mit Rollstuhlrampen. Seit 2010 hat BERNMOBIL nun ein praktisch hundertprozentiges Niederflur-Angebot, das dank Strom aus Wasserkraft und einem beträchtlichen Anteil Biogas umweltfreundlich unterwegs ist.